Gesundes Naschen: Mit dem Sommer kommt die Beerenzeit

Wenn die Tage länger werden und die Sonne vom Himmel strahlt, beginnt die Beerenzeit. Die Sonnenstrahlen verwandeln einst unscheinbaren Fruchtknoten in strahlend leuchtende Beeren, die oft herrlich süß schmecken. Sie sind jedoch nicht nur sehr lecker, sondern auch äußerst gesund. Übrigens: Himbeeren, Erdbeeren und Brombeeren sind aus botanischer Sicht keine Beeren. Es sind Steinfrüchte. Aus kulinarischer Sicht werden sie allerdings zu den Beeren gezählt.

Beeren: kleine Superhelden für die Gesundheit

Beeren sind kleine Superhelden, wenn es um die Gesundheit geht. So können sie das Gehirn vor Schäden schützen und uns so länger fit im Kopf halten. Darüber hinaus sind sie reich an Flavonoiden, die zu den sekundären Pflanzenstoffen gehören. Es sind biologische Farbstoffe, welche für den satten Farbton der Beeren sorgen. Gleichzeitig agieren sie als Antioxidantien, die den menschlichen Körper vor freien Radikalen bewahren. Aus diesem Grund können Beeren das Risiko senken, an gefährlichen Herzbeschwerden oder Krebs zu erkranken. Nach einer Studie der Harvard-Universität sollen 200 Gramm Blaubeeren pro Woche den natürlichen Alterungsprozess verlangsamen. Und noch ein Fakt mag erstaunen: Heidelbeeren enthalten dreimal so viel Vitamin C wie Orangen. Sie können damit dem Immunsystem einen echten Schub geben. Was für Super-Beeren!

Erdbeere, Brombeere und Co.: Kauftipps

Es empfiehlt sich, Beeren aus dem heimischen Anbau zu kaufen. Ihr Aroma ist besser und sie sind reicher an Nährstoffen, da sie längere Zeit reifen durften. Darüber hinaus lässt sich so die lokale Landwirtschaft fördern und ein Beitrag zum Umweltschutz leisten. Kommen die Beeren aus der Region, ist der Anfahrtsweg zum Supermarkt kürzer. Dies schont wertvolle Ressourcen. Doch wann hat welche Beere Saison? Hier ist eine kleine Übersicht: 

• Erdbeeren: Mai bis Juli


• Heidelbeeren: Juni bis September


• Himbeeren: Juni bis August


• Johannisbeeren: Juni bis August


• Brombeeren: Juli bis September


Beim Kauf sollten die Beeren eine schöne Farbe besitzen, aber nicht matschig sein oder gar Schimmelspuren aufweisen. Um Schmutz und oberflächliche Giftstoffe zu beseitigen, sollten sie vor dem Verzehr gründlich abgebraust werden. Auch ein kurzes Eintauchen in einer Wasserschale ist ratsam. Himbeeren und Brombeeren sollten nach dem Kauf binnen 48 Stunden auf den Tisch kommen. Festere Beeren wie die Heidelbeere können bis zu einer Woche im Kühlschrank ihre Frische bewahren. 

Rezeptideen für die sommerliche Beerenzeit

Eine riesige Vielfalt an Köstlichkeiten lässt sich mit Beeren kreieren. Sie sind wie geschaffen für Konfitüren und Marmeladen, die herrlich zu Brot, Keksen und Brötchen munden. Doch die kleinen Beeren können noch mehr. Wie wäre es mit einem Haferklei-Porridge mit heißen Früchten? Dafür wird ein Haferkleie-Wasser-Milch-Mix aufgekocht. Anschließend quillt er bei tiefer Hitze innerhalb von zehn Minuten auf. Die Beeren werden zusammen mit Honig und ein bisschen Wasser bei kleiner Hitze erwärmt, mit Puderzucker bestäubt und auf den Porridge gegeben. Ein wahrer Vitaminbooster für den Morgen oder für zwischendurch ist ein Karotten-Heidelbeeren-Shake mit Haferkleie. Er sättigt und versorgt den Körper mit wertvollen Vitaminen sowie Mineralien. Ein wenig Honig lässt ihn verführerisch süß werden. Lecker!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.